Drucken

Hygiene- und Schutzkonzept des Kulturkreis Impulse zur Wiederaufnahme der Kulturangebote gemäß des Stufenplanes des Landes Niedersachsen

Persönliche Hygiene

Da das neuartige Coronavirus vorrangig über Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen wird (entweder direkt über die Schleimhäute der Atemwege oder indirekt über die Hände), kommt der persönlichen Hygiene eine besondere Bedeutung zu. Wichtige Teilaspekte sind hier:

Der Kulturkreis impulse stellt Seife, Händedesinfektionsmittel und

Einmalhandtücher sowie ggf. Gesichtsmasken zur Verfügung.

Husten- und Niesetikette

Wichtigste Präventionsmaßnahme: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch! Dabei größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten und sich am besten wegdrehen.

Raumhygiene in den Veranstaltungsräumen

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft

ausgetauscht wird.

Des Weiteren steht die gründliche und regelmäßige Reinigung von Oberflächen im

Vordergrund. Gründlich gereinigt werden:

Hygiene im Sanitärbereich

In den Toilettenräumen werden ausreichend Flüssigseife, Einmalhandtücher

und Händedesinfektionsmittel bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt.

Die alte Molkerei verfügt über mehrere WC Anlagen, weswegen es möglich ist einen besonderen Nutzungsplan durchzuführen.

Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden regelmäßig vom Reinigungspersonal gereinigt.

Anpassung der Gästezahl

Die Anzahl der Gäste wird drastisch reduziert. Das erleichtert das Einhalten des Mindestabstandes. Während normalerweise bis zu 200 Besucher zu Gast sein können, wird die Zahl auf 80 beschränkt.

Handeln bei Veranstaltungen

Neuregelung der Wegeführung

Um den Mindestabstand einhalten zu können, werden Abstandsmarkierungen auf dem Boden, den Wänden oder Tischen erfolgen.

Bei Krankheitszeichen wie z.B. Fieber, trockenem Husten, Atemproblemen, Verlust des Geruchs oder Geschmackssinnes, Hals- oder auch Gliederschmerzen bleiben Gäste als auch Mitarbeitende auf jeden Fall zu Hause und rufen ihren Hausarzt an, um das

weitere Vorgehen zu besprechen.